80 Follower
6 Ich folge
franzi

franzi

Der Weg der gefallenen Sterne

Der Weg der gefallenen Sterne  - Caragh M. O'Brien

Verlag: Heyne

Preis: 16.99 Euro

ISBN: 978-3-453-26743-5

*kaufen?*

 

Klappentext:

Für die junge Gaia gibt es eine neue Hoffnung: Sie führt eine tapfere Schar von Männern und Frauen zur Stadt hinter der Mauer, um dort um Hilfe zu bitten. Doch der Weg ist volle Gefahren, und die Antwort auf ihre Bitte ungewiss...

 

Cover:

Zitat aus meiner Rezension zum letzten Band: „Ich stehe immer noch etwas im Zwiespalt. Einerseits finde ich es etwas schade, dass für die Bücher einfach das Cover von „Glimmer glass“ übernommen wurde. Vor allem da ich die Gesichter ziemlich nichtssagend finde und die Punkte vor allem in diesem Band kaum noch Bedeutung haben.“ Zumindest dieser Teil hat sich auch bei Band drei nicht geändert. Inzwischen muss ich aber sagen, dass ich die Gestaltung dieser Trilogie wirklich mag. Einzeln gesehen sind die Bücher zwar nichts besonders, aber zusammen machen sie wirklich viel her. Ich persönlich liebe die Farbe dieses Bandes. Im Schutzumschlag dominiert die Farbe „Beere“ und das Buch selbst wurde in einem zarten rosa gehalten. Genau wie bei den anderen Bänden glitzert und Schimmert es wunderschön.

 

Darum geht es:

Seit Gaia die Enklave verlassen hat, hat sich in ihrem Leben viel verändert. Bei ihrer Flucht war sie nichts weiter als ein junges Mädchen mit einem Baby auf dem Arm, dass nichts mehr wollte als ihrer Schwester eine bessere Zukunft zu gewähren. Mit dem selben Ziel, kehrt sie jetzt zurück, aber ihre Situation ist eine vollkommen andere. Als Matrach von New-Sylum hat sie jetzt die Verantwortung für über 1800 Menschen. Sie wollen vor den Toren der Enklave eine neue Siedlung aufbauen, aber dafür brauchen sie die Unterstützung der Menschen hinter der Mauer. Als sie nach der gefährlichen Reise durchs Ödland ihr Ziel erreichen, muss Gaia jedoch schnell fest stellen, dass sich die Situation dort seit ihrer Flucht noch verschärft hat. New Sylum braucht vor allem Wasser um zu überleben, aber der Kampf darum wird schwieriger als die junge Hebamme erwartet hatte. Gaia muss ihre Familie und die Bewohner ihres Lagers beschützen, aber bei dem Versuch erkennt sie schnell, dass die Enklave sie immer noch in der Hand hat. Hinter den Mauern der Enklave ist sie wieder genau das selbe Mädchen, wie vor ihrer Flucht. Um die Menschen zu schützen, die ihr wichtig sind, muss sie sich auf einen Handel einlassen. Einen Handel, der ihre Zukunft mit Leon und ihren Liebsten für immer besiegeln könnte, denn die Enklave kennt keine Skrupel.

 

Die Autorin:

Caragh o'Brien ist Lehrerin und wuchs in Minnesota auf. Zurzeit lebt sie zusammen mit ihrem Mann Joseph Lo Turco und ihren Kindern Emily, William und Michael in Connecticut. “Der Weg der gefallenen Sterne” ist der Höhepunkt ihrer Trilogie um die junge Hebamme Gaia.

 

Meine Meinung:

Der Weg der gefallenen Sterne” ist ein gelungener Abschluss der gesamten Trilogie. Dieser Band zeigt vor allem wie vernünftig und erwachsen Gaia im Verlauf der gesamten Geschichte geworden ist. Sie übernimmt nicht nur die Verantwortung für ihre kleine Schwester, sondern auch für eine riesige Schar Menschen. Sie hat leider nicht so viel Zeit für Maya, wie sie gerne hätte und versucht deshalb in jeder freien Minute bei ihr zu sein. Sie wirkt meistens sehr gefasst und tapfer. Es gab aber auch oft Momente in denen sie hart um ihre Fassung ringen musste. Ich mag Gaia einfach. Sie ist ein sehr natürlicher Charakter und wirkt durchgehend sympathisch. Von ihrer Beziehung zu Leon bekommt man dieses mal nicht so viel mit. Es ist einfach nicht wirklich wichtig.

 

Trotzdem spielt er natürlich immer noch eine wichtige Rolle. Ich muss aber sagen, das sich mein Eindruck vom letzten Band noch verstärkt hat. Irgendetwas an seinem Charakter stört mich einfach. Er ist oft sehr extrem und aggressiv. Vor allem am Ende war er mir fast unheimlich. Ich fand Will einfach immer sehr viel netter. Ich habe Gaia aber trotzdem geglaubt, dass sie ihn liebt. Die beiden agieren toll miteinander und wirken wirklich süß zusammen. Über das Ende war ich jedoch nicht gerade glücklich.

 

Die Enklave ist im Vergleich zum ersten Band noch sehr viel dunkler geworden. Die Herren haben skrupellose Ansichten, man kann niemandem wirklich vertrauen und Gaia wird durchgehen wie eine Verbrecherin behandelt. Ich fand es interessant, wie sehr ihr Charakter immer wieder zwischen ihrem Wesen als Matrach und dem Mädchen von früher wechselte. Ein wichtiger Begriff in diesem Band ist die „Baby Fabrik“, mehr will ich dazu gar nicht sagen. Ich glaube der Begriff ist schon eindrucksvoll genug. In diesem Zusammenhang treffen wir auch auf viele Charaktere des ersten Teils. Alte Freunde, neue Feinde und einige recht bizarre Begegnungen liegen an der Tagesordnung.

 

Der Schreibstil hat sich von Band zu Band stetig gesteigert. Die Geschichte ist flüssig und mitreißend zu lesen, der Aufbau der Kapitel gut durchdacht und die Charaktere sehr fein ausgearbeitet. Ich hätte mir zwar ein etwas anderes Ende gewünscht, man kann sonst aber sehr wohl behauten, dass dieses Finale die Reihe gut abrundet.

Deshalb vergebe ich 4 von 5 Punkte für den Weg der gefallenen Sterne. (Ich liebe die Titel der ganzen Reihe übrigens. So schön poetisch).

Quelle: http://mywrittenheartbeat.blogspot.de